Zombie Boy - Rick-Genest

Zombie-Boy – Das ungewöhnliche Leben und der tragische Tod von Rick Genest

Rick Genest, Modeikone und Künstler, bekannt als Zombie Boy und Rico the Zombie, wurde am 1. August 2018 tot in der Nähe seines Hauses gefunden. Er war 32 Jahre alt. Der Star widmete seine Existenz dem künstlerischen Ausdruck, nachdem er als Teenager mit einem Hirntumor diagnostiziert worden war. Rick Genest folgte einem unkonventionellen Weg zum Ruhm, der ihn in die Obdachlosigkeit führte. Seine erfolgreiche Karriere war anscheinend auf einer Reihe von Katastrophen und viel Glück aufgebaut. 2010 wurde Genest von Lady Gagas Stylistin Nicola Formichetti entdeckt und anschließend im Video der Sängerin für „Born This Way“ besetzt, was ihn zu einem internationalen Star machte. Später war er das Gesicht von Jay-Zs Modelabel Rocawear, landete eine begehrte L’Oreal-Kampagne und trat neben Keanu Reeves in 47 Ronin auf.

Trotz seines Ruhmes schien Genest am Rande der Gesellschaft am meisten zu Hause zu sein, und er lehnte traditionelle Standards von Schönheit und Erfolg ab. Von Freak-Shows bis zu den Seiten der Vogue war Genest nie weit von seinen Punk-Montrealer Wurzeln entfernt.

Er wurde schon vor den Tattoos „Zombie“ genannt

Rick Genest hat sich den größten Teil seines Lebens wie ein Ausgestoßener gefühlt. Er wuchs in einer strengen, religiösen Familie auf, die ihn angeblich an den meisten Schulfesten nicht teilnehmen ließ. Er schloss sich während seiner High School-Zeit der Gothic-Szene an und nach einem Streit mit seinem Vater lief er von zu Hause weg. Genest wurde ein 17-jähriger Ausreißer, der auf den Straßen von Montreal lebte. Den Namen Zombie erhielt er von anderen Obdachlosen, als sie von seiner Gehirnoperation erfuhren und wegen der Metal-Musik, die er hörte. Erst 2008, als das britische Magazin Bizarre seine Bilder auf MySpace fand und ihn bat, ein Fotoshooting zu machen, wurde er offiziell „Zombie Boy“ genannt. Das Magazin druckte den Namen „Zombie Boy“ unter seine Bilder und Genest nahm ihn für sich an.

Die Tattoos kamen nach dem Krebs

In seinem Tedx-Talk erzählte Genest, dass er als Teenager häufig Ohnmachtsanfälle hatte und später mit einem Hirntumor hinter seinem Sehnerv diagnostiziert wurde. Er hatte zwei Möglichkeiten: eine Operation, die sein Gesicht entstellen würde, oder eine riskante Operation, die bis dahin nur einmal in Nordamerika erfolgreich durchgeführt worden war. Genest entschied sich für die zweite Variante und überlebte. Angeblich wurden allerdings fast 50 Prozent seines Gehirns entfernt. Die Operation führte dazu, dass Genest über die Zerbrechlichkeit des Lebens nachdachte und darüber, wer er sein wollte. Das war ein Zombie. Kurz nach der Behandlung erhielt das Modell sein erstes Tattoo, einen Piratenschädel und Kreuzknochen, das an seinem 16. Geburtstag eingefärbt wurde. Er ließ sich weitere Tattoos stechen, bis er Frank Lewis traf, der ihm half, die Idee einer Ganzkörpertätowierung mit dem Thema einer verrottenden Leiche zu entwickeln. Im Alter von 21 Jahren ließ er sich den berüchtigten Schädel auf den Kopf inken. „Jeder hat eine andere Vorstellung davon, was schön ist“, sagte Genest 2012. „Es ist nicht so, als wäre es eine echte Leiche. Es ist Kunst. Ich bin ein Projekt in Arbeit. Ich mag es, ein Freak zu sein. Das ist mein Ziel.“

Er ist ein zweifacher Weltrekordhalter im Guinness-Buch der Rekorde

Genests auffällige Tattoos brachten ihn nicht nur auf die Seiten zahlreicher Modemagazine, er landete auch im Guinness-Buch der Rekorde. Rick Genest hält derzeit zwei Weltrekorde, einen für die meisten auf den Körper tätowierte Insekten und einen für die meisten auf den Körper tätowierte Knochen. Genest ließ sich 176 Insekten auf Arme, Rumpf, Rücken und Kopf tätowieren, darunter Schaben, die in seinen Hals krochen, einen Tausendfüßler, der um sein Ohr gewickelt war, Spinnen auf seinem Hinterkopf und Spinnennetze in der Nähe seines Orbitalknochens. Er hatte 139 menschliche Knochen auf seinen Körper tätowiert.

Der Ruhm hat ihn nie verändert

Während die meisten Models, die die Seiten von Vanity Fair und Vogue schmücken, einen exklusiven und teuren Lebensstil haben, lebte Rick Genest in einer bescheidenen Wohnung in Montreal. „Ich habe immer noch keinen materiellen Besitz“, sagte er 2016. Anstelle von Besitztümern konzentrierte Genest seine Bemühungen auf seine Freunde und Familie. Er nahm wieder Kontakt mit seiner Mutter auf und beschrieb ihre Beziehung als „enger denn je“. Er arbeitete mit der Orange Door Initiative von The Home Depot Canada zusammen, um obdachlose Jugendliche zu unterstützen. Er unterstützte auch weiterhin die Welcome Hall Mission, ein Obdachlosenheim, das er als Teenager besuchte.

Rick Genest starb nach einem Sturz von einem Balkon im dritten Stock im Wohnhaus seiner Freundin im Plateau-Mont-Royal-Viertel von Montreal. Es konnte nie ganz geklärt werden, ob es sich dabei um einen Unfall oder um Vorsatz handelte. Sein Tod am 1. August 2018 wurde offiziell als Selbstmord deklariert.

Bildquelle

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Rick_Genest#/media/Datei:Ricogenest02.jpg
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Summary
Name
Rick Genest
Nickname
(Zombie Boy)
Job Title
Tattoo Model