Partner Tattoo | Paar

Partner-Tattoos – Eine Verewigung der Liebe

Häufig lassen Liebespaare sich ein Partner-Tattoo stechen. Allerding kann der Liebestaumel heutzutage eine kurzfristige Angelegenheit sein. Moderne Liebesbeziehungen halten selten ein Leben lang.

Wollte jeder sich für jede seiner Verflossenen ein Liebes-Tattoo stechen lassen, wäre mancher bald Ganzkörper-tätowiert. Die Menschen sollten also genau überlegen, ob dieses bleibende Symbol der gegenseitigen Zuneigung sinnvoll ist, oder alsbald übertätowiert oder weggelasert werden muss. Partner-Tattoos können auch von guten Freunden oder Freundinnen oder Geschwistern als Zeichen der Verbundenheit angesehen werden.

Was sind Partner-Tattoos?

Ein Partner Tattoo ist eine Tätowierung, die sich zwei zusammengehörige Menschen stechen lassen. Dabei wählen die Partner oft ein beziehungsreiches Motiv, dessen Sinngehalt in gemeinsamen Erlebnissen oder Interessen zu finden ist. Manchmal erschließt sich der Sinn eines solchen Tattoos nicht jedem. Manchmal ist er offensichtlich. Wer sich einen Frauennamen mit Herz auf den Oberarm tätowieren lässt, macht die Sache eindeutig. Eine Zahlenfolge auf dem oberen Arm nahe dem Handgelenk ist hingegen rätselhaft. Sie kann sogar zu peinlichen Verwechslungen führen, denn an diesem Ort wurden in Nazi-Deutschland die Nummern der KZ-Insassen eintätowiert. Daher lassen sich viele Menschen kleine Tätowierungen an den inneren Handgelenken anbringen.

Andere derzeit beliebte Stellen für ein Partner Tattoo liegen hinter dem Ohr, an den Oberflächen der Finger, unter einem Ring oder im Nacken. Ob das unbedingt geeignete Stellen sind, ist individuell zu hinterfragen. Auch in beruflicher Hinsicht sind versteckt angebrachte Partner-Tätowierungen angemessener. Nicht in jedem Berufsfeld sind Partner Tätowierungen karrierehemmend – aber in manchen dafür umso mehr. Freundschafts-Tattoos sind meistens nicht sehr groß. Sie haben oft symbolischen Charakter. US-Schauspielerin Jessica Lange und ihre erstgeborene Tochter tragen beispielsweise ein keltisches Motiv auf dem Handgelenk. Lange muss sich dieses Tattoo für Dreharbeiten wegschminken lassen.

Was sollte man bei einem Partner-Tattoo beachten

Zum einen sind Größe und Platzierung von Partner-Tattoos zu beachten. Zum zweiten erhebt sich natürlich die Frage, ob eine Beziehung zu einem anderen Menschen so fest ist, dass eine Partner-Tätowierung sie verewigt. Manche Menschen lassen sich ein Tattoo als Erinnerung an einen verstorbenen Partner stechen. Auch das stellt eine Möglichkeit dar, diesen Menschen im Leben zu halten.

Die meisten Menschen betrachten ein Tattoo, das einen Freund, Partner oder geliebten Menschen würdigt, als reine Privatsache. Sie zeigen diese Tätowierung nur im privaten Rahmen. Viele Menschen, die Karriere machen möchten, achten darauf, dass das Partner Tattoo gut verdeckt werden kann. Mancher Übermütige, der sich im Rausch der Gefühle an gut sichtbarer und nicht kaschierbarer Stelle ein Tattoo platzieren ließ, hat das schon bedauert.

Wenn eine Liebesbeziehung endet, ist das Partner-Tattoo plötzlich obsolet. Es sollte daher so gewählt werden, dass sein Bedeutungsgehalt allgemeingültig ist und auch das Beziehungsende überdauert. Denn eines ist sicher: Ein Tattoo bleibt, auch wenn der Partner geht. Das Übertätowieren zeitigt meist keine befriedigenden Ergebnisse. Das Entfernen größerer Tattoos ist teuer und aufwendig.

NoGos bei einem Partner-Tattoo

Was gar nicht geht bei einem Partner-Tattoo, sind allzu intime Details, die in Tattoo-Form verewigt werden. Auch an manchen Stellen des Körpers sollte kein Partner-Tattoo aufgebracht werden – weil es zu schmerzhaft ist oder weil der nächste Partner sich daran stören könnte. Ein Totenkopf mit Namenskürzel auf dem Daumenansatz ruiniert garantiert die Karriere. Sich selbst im Rausch der Gefühle ein Tattoo zu stechen, ist ebenfalls keine gute Idee. Die Ausführung kann in Sachen Professionalität, Optik und Hygiene nicht mit den Ergebnissen aus professionellen Tattoo-Studios mithalten.

Nicht jede verrückte Idee ist es wert, als Tattoo gestochen zu werden. Gesichts-Tattoos oder das Wort „LOVE“, in Buchstaben auf einzelnen Fingern verewigt, sind für die meisten Frauen ein NoGo. Viele Männer haben damit kein Problem, sofern sie keine Karriere in einem seriösen Berufsfeld anstreben. Ein Tattoo an der falschen Stelle kann jede Karriereaussicht ruinieren – das sollte bedacht werden. Sich einen Snoopy für den ersten Freund auf das Handgelenk stechen zu lassen, mag mit 16 niedlich wirken. Mit 36 gilt das aber nicht mehr. Außerdem möchten Frauen nicht den Namen ihrer Vorgängerinnen auf der Brust eines neuen Lovers entdecken – schon gar nicht durchgestrichen. Niemand möchte denken, dass auch er einmal so enden wird.

Außerdem sollten die beiden Tätowier-Kandidaten berücksichtigen, dass Tattoos mit dem Alter nicht mehr so ansehnlich sind und vielleicht sogar stören. Ein Yin macht ohne ein Yang keinen Sinn – aber wenn einer der Partner nur die eine Hälfte dieses Motivs als Tattoo trägt, kann das kaum gut aussehen. Wer darauf Wert legt, dass beide Motive zusammen ein Ganzes ergeben, sollte bei der Motivwahl ganz besonders umsichtig sein.

Tolle Motive und Ideen für ein Partner-Tattoo

Beliebte Partner-Tätowierungen sind zwei ineinander verschlungene Herzen mit einem Datum oder den beiden Vornamen darunter. Tätowierte Freundschafts- oder Eheringe ergeben ein ähnlich beliebtes Tattoo-Motiv. Wenn sie zeitlos sind, können solche Partner-Tätowierungen ästhetisch wirken. Romantik ist bei Liebespaaren Trumpf. Sie neigt aber oft zum Kitschigen. Wenn einer sich in Schnörkelbuchstaben „One Life“, und sein Partner sich „One Love“ stechen lässt, ist das relativ unverfänglich. Es übersteht auch das Beziehungsende. Andere Symbole mit großem Kitschfaktor können sich hingegen überleben. Symbole wie Schlüssel und Schloss zeigen an, dass man der Gegenpart von jemandem ist. Beide Motive können auch alleine für sich bestehen.

Wichtig ist der zeitlose Charakter der Tattoo-Motive. Diese sollten zum Paar als solchem, aber auch zu den beiden Individuen passen. Man sollte darauf achten, dass die ausgewählten Motive ein Verbindung herstellen, aber auch einzeln bestehen können. Gegebenenfalls kann ein gut gewähltes, nunmehr halbiertes Partner-Tattoo bei einem verlassenen Partner durch das entsprechende Ergänzungs-Tattoo bei einem neuen Partner sinnvoll ergänzt werden.

Hier ein paar Beispiele und Motive für Partner-Tattoos zur Inspiration