Old School Tattoos (Traditionals)

Old-School Tattoos

Bei dem Stichwort „Old-School-Tattoo“ oder „Traditionals“ wissen viele sofort, welche Motive gemeint sind. Ob Rosen, Kreuze, Pin-up oder Adler, der Old-School-Stil zählt zu den wohl ältesten und bekanntesten Formen in der Welt der Tattoos. Aber was ist dieser Stil eigentlich genau? Wo hat er seinen Ursprung und wie lange gibt es diese zweidimensionalen Motive eigentlich schon?

Old-School: Schlicht und einfach

Im Gegensatz zu anderen Tattoos zeichnen sich Old-School-Tattoos vor allem durch ihre Einfachheit im Design aus. Schlichte Strukturen, schwarze Outlines und kräftige Farben sind meist ausschlaggebend für ein solches Kunstwerk. In der Regel sind diese Motive zweidimensional – von Schattierungen, Übergängen oder Ausschmückungen ist selten etwas zu sehen.

Der Grund dafür? Zur damaligen Zeit standen Tätowierern nur bestimmte Farben wie Rot, Schwarz oder Gelb zur Verfügung. Zudem lagen die damaligen Techniken sowie die Qualität der Tattoos weit hinter der heutigen.

Der Ursprung der Old-Schools

Old-School-Tattoos besitzen eine lange Tradition und wurden bereits im 16. und 17. Jahrhundert praktiziert. Zur damaligen Zeit waren sie vor allem in der Seefahrt sehr beliebt. Durch die Entdeckung unterschiedlicher Kulturen machten Seefahrer Bekanntschaft mit zahlreichen Tattoo-Künstlern und beschlossen daher, sich selbst die Kunst des Tätowierens beizubringen.

Neben den bekannten Maori-Tattoos faszinierten auch Tribal-Varianten die umherwanderten Seefahrer und inspirierten sie dazu, ihren eigenen Stil zu entwerfen. Diese Tattoos wurden jedoch weniger für optische Zwecke gestochen, sondern beispielsweise um den Alltag auf hoher See darzustellen. Auch als Glücksbringer, Erinnerung oder zum Schutz vor Gefahren waren diese Tattoos sehr beliebt.
Old-Schools prägten die weitere Tattoo-Szene

Dank Seefahrer blühte die Tattoo-Szene vor allem im westlichen Raum stark auf. Fast jeder Matrose schmückte sich mit einem Old-School-Tattoo und dies blieb natürlich auch am Land nicht unbemerkt. Immer mehr Menschen erfreuten sich an diesem simplen Körperschmuck, der nicht selten von den Hoffnungen und Leiden der Seefahrer sprach. In den 1920 bis 1960er Jahren erlebte die Tattoo-Szene hinsichtlich des Old-School-Stils sogar einen regelrechten Boom.
Sailor Jerry als Tattoo-Pionier

Der allseits bekannte Norman Keith Collins, auch Sailor Jerry genannt, zählt zu den Vorreitern in der Old-Schools-Szene. Laut Überlieferungen tätowierte er während des Zweiten Weltkrieges bereits jungen Seefahrern und Soldaten auf Hawaii unterschiedliche Marine-Motive. Seit jeher zählt sein prägnanter Stil zu den beliebtesten in der Szene. Mitunter trägt dies auch zum Ursprung der sogenannten Old-School-Tattoos bei.

Charakteristische Motive für Traditionals

Obwohl die typischen Motive früher nur eine bestimmte Subkultur ansprachen, zählen sie heute zu sehr beliebten Tattoos in den unterschiedlichsten Kulturen. Der Grund dafür: sie sind zeitlos und verleihen dem Träger stets einen Hauch von Vintage. Auch Ironie kann oftmals ein Anlass dafür sein, sich ein Old-School-Tattoo stechen zu lassen.

Meist steckt jedoch, wie hinter fast jedem Tattoo, eine ganz bestimmte, emotionale Bedeutung dahinter:

Rose

Eines der wohl bekanntesten Symbole ist die Rose. In der Seemannszeit wurde sie häufig symbolisch für das harte Leben auf hoher See verwendet.

Schwalbe

Sie zählt zu einem der wichtigsten Old-School-Motive und steht meist in Zusammenhang mit Liebe. Auch Freiheit sowie die Rückkehr nach einer harten Reise kann ein Grund für das Schwalben-Symbol sein.

Kreuz

Das Kreuz hat in vielerlei Hinsicht eine tiefere Bedeutung: Im Seemannszeitalter wurde es häufig für den Glauben verwendet, der Matrosen während der Reise unterstützt und Kraft gibt.

Anker

Das Ankersymbol zählt zu einem der bedeutendsten Motive. Es steht vor allem in Zusammenhang mit Hoffnung, Treue, Liebe zur Heimat sowie Rückkehr nach einer langen Reise.

Flammendes Herz

Dieses Symbol repräsentiert Heimweh, aber auch starke Hoffnungen an die Liebe.

Adler

Adler gelten meist für den festen Glauben an Freiheit und Stärke. Des Weiteren zählen sie zu starken Repräsentanten von Macht und Stolz.

Schiff

Natürlich darf auch das Schiff-Symbol nicht fehlen. In erster Linie galt dieses Symbol als Beweis für die Überquerung einer See. Üblicherweise erhielt jeder Seemann bei der Umschiffung von Kap Horn ein solches Tattoo.

Nautischer Stern

Auch unter dem Namen Nordstern bekannt, diente dieses Symbol Seefahrern auf hoher See als Orientierungshilfe während der Nacht. Darüber hinaus bot der nautische Stern dem Träger stets Sicherheit und Schutz vor Gefahren.

Weitere beliebte Motive waren unter anderem Haie, Schädel, Schlagen oder Dolche.
Old-School-Motive in kombinierter Weise

Neben den typischen Traditionals werden diese Motive
auch gerne miteinander kombiniert. Auf diese Weise wird dem Ganzen eine noch stärkere Bedeutung zugewiesen.

Nicht selten finden sich daher Kombinationen aus einem Kreuz, Herz und Anker, die den Träger nicht nur vor Gefahren schützen, sondern auch für Liebe und den Glauben an Gott stehen.

Hier ein paar Beispiele von Nutzern aus unserer Community

Fazit

Old-School-Motive begeistern selbst nach Jahrzehnten noch Menschen aus unterschiedlichen Kulturen. Trotz ihrer Einfachheit stecken sie voller tiefgreifender Bedeutungen und erzählen Geschichten aus längst vergangenen Zeiten. Daher zählen sie nicht ohne Grund zu den Wegbereitern und Vorläufern der heutigen Tattoo-Szene.

Zusammenfassung
Datum
Name
Bilder der Old School Tattoos
Bewertung des Artikel
51star1star1star1star1star