Tattoo für jedes Alter

Tattoos – Geeignet für jedes Alter?

Wer tätowiert ist, liebt im Normalfall seine Tattoos, erzählt damit Geschichten und ist stolz darauf, diese zum Ausdruck zu bringen. Dates mit einem potenziellen Partner, der Tattoos nicht ausstehen kann, sind daher immer etwas schwierig. Reife Frauen zu treffen, die Tattoos ebenfalls lieben – davon träumt vermutlich jeder.

Tattoos sind nicht nur etwas für die junge Generation

Tattoos sind ein ganz besonderer Trend, der seit Jahren in Deutschland sowie in vielen weiteren Ländern weltweit zu beobachten ist. Waren Tattoos früher eher verpönt und galten im besten Fall als Ausdruck einer Rebellion und waren im schlimmsten Fall ein Zeichen für das Gefängnis, ist das heute tatsächlich ganz anders. Mittlerweile gilt der Körperschmuck als Ausdruck der eigenen Persönlichkeit, als Zierde und untermalt eher jeden einzelnen. Gerade bei den jüngeren sind immer weniger Menschen zu finden, die noch kein Tattoo haben.
Bei älteren ist das aber anders – ganz oft wird auch kritisch angegeben, dass man sich im Alter ja für das Tattoo schämen würde und das nur etwas für Jüngere ist. Wer jünger ist und sich tätowieren lässt, winkt hier schnell ab und beschäftigt sich nicht weiter mit dem Gedanken rund um das Alter und die Optik der Tattoos in der Zukunft. Viele ältere Menschen sagen hingegen, dass sie gerne ein Tattoo hätten, sich aber nicht mehr trauen, weil sie schon zu alt sind. Oder sich vielleicht auch zu alt fühlen, um eine andere Option zu nennen.
Aber ist es wirklich so und sind Tattoos nur für jüngere Menschen gedacht – oder für jedes Alter? Dann wird auch noch angenommen, dass Tattoos ein gesundheitliches Risiko bergen und es ist auch hier wichtig, genau zu schauen und zu überprüfen, wie hoch dieses gesundheitliche Risiko von einer Tätowierung ist. Außerdem macht es schon Sinn, sich Stellen für das Tattoo zu suchen, die mit dem Alter nicht durch schlaffere Haut dafür sorgen, dass das Tattoo nicht mehr schön aussieht. Denn das passiert sehr schnell und kann bei Männern zum Beispiel am Oberarm und bei Frauen am Bauch oder an den Oberschenkeln passieren.
Die Haut wird dann automatisch etwas schlaffer oder faltiger und das Tattoo verzieht sich entsprechend. Fall die Optik also auch in Zukunft noch stimmen soll, ist es besser sich Stellen dafür zu suchen, bei denen das Tattoo auch später noch gut aussieht. Wie wäre es mit dem Rücken, der Schulter, dem Schlüsselbein oder der Innenseite der Unterarme? Es gibt hier sehr viele Möglichkeiten für Stellen, an denen ein Tattoo auch mit 60 oder 70 Jahren noch gut aussehen wird. Regelmäßiges Nachstechen ist natürlich wichtig, da die Farbe sonst verblasst und nicht mehr wirklich schön aussieht. Aber sonst spricht wirklich gar nichts gegen Tattoos in jedem Alter.

Gleichgesinnte in jedem Alter finden

Tattoos eignen sich also für jedes Alter, da es hier keine Unterschiede geben sollten und es vor allem auf das eigene Wohlbefinden ankommt. Wenn du dich selbst wohl in deiner Haut fühlst, dann strahlst du genau das aus und wirkst in jedem Fall attraktiver. Ganz egal, zu welcher Altersgruppe du tatsächlich gehörst. Interessant ist aber, dass es in der Altersgruppe ab 55 wirklich schwerer ist, mit Tattoos einen Partner zu finden. In diesem Alter wird der Körperschmuck eher als negativ empfunden und verringert die Chancen, bei einem Date in Frage zu kommen. Anders ist es aber bei jüngeren, bei denen ein Tattoo oft gar nicht als negativ empfunden wird. Oft ist sogar das Gegenteil der Fall, da Tätowierungen als schön und sexy empfunden werden.
Alleine diese Unterschiede zeigen ganz schnell, wie wichtig es ist gleichgesinnte zu finden. Ganz egal ob du aktuell 20, 40 oder 50 bist. Fest steht, dass du in jedem Alter gleichgesinnte finden kannst, die dich nicht verurteilen, sondern gerade durch Besonderheiten wie durch Tattoos noch attraktiver finden. Gleiche Interessen gelten sowieso als wichtig für eine Beziehung oder für interessante Dates – wer sagt denn, dass Tätowierungen kein Interesse sind?

Die Zukunft des Datings – nicht nur für Tätowierte!

Es gibt tatsächlich immer mehr Dating-Apps, sodass nicht alleine Tinder und Parship den Markt der Zukunft dominieren werden. Zumindest wirkt es so, als gäbe es fast monatlich neue Anbieter, die dabei helfen sollen, den Traumpartner zu finden. Facebook wagt beispielsweise den Start der Dating-Funktion in Europa und hofft auf großes Interesse bei der Zielgruppe. Zwar ist Facebook bei verschiedenen Altersgruppen beliebt und spricht eben nicht nur die jüngeren an, doch die Frage ist, ob die App sich wirklich für jeden eignet.
Fest steht, dass bei spezielleren Wünschen die klassischen Apps nicht wirklich helfen werden. Zu speziellen Wünschen gehört es aber ganz bestimmt, wenn tätowierte Singles nach gleichgesinnten suchen, die sich ebenfalls für Tätowierungen begeistern können. Gerade wenn in der Vergangenheit schon Erfahrungen mit Ablehnung gemacht wurde, nur weil einige Tattoos vorhanden sind. Vielleicht hast du es ja auch schon selbst erlebt und kennst das Gefühl, wenn du nur aufgrund deiner Tattoos Ablehnung bekommst. Das passiert viel öfter, als es oft angenommen wird.
Die Zukunft des Datings bleibt also ganz sicher digital und wird immer mehr in Richtung von Singlebörsen auf verschiedenen Apps gehen. Gleichzeitig ist es sehr wahrscheinlich, dass auch für Singles über 50 oder für solche mit bestimmten Interessen ebenfalls spezielle Portale vorhanden sein werden.
Und wegen der Tattoos: Vielleicht ist es im Moment noch nicht üblich, dass in jedem Alter Tattoos akzeptiert werden. Doch auch das wird sich in den nächsten Jahren ändern, da schließlich die jetzt noch jüngeren Tätowierten ebenfalls älter werden.
Spätestens ab diesem Zeitpunkt wird es ganz normal sein, den eigenen Körper mit den Motiven zu schmücken, die man selbst am meisten mag. Oder mit denen man sich besonders gut identifizieren kann. Solange du dich also selbst wohlfühlst, eignen sich Tattoos für jedes Alter.

Wichtig ist nur, dass professionelle Anbieter genutzt werden und bei der Nachsorge aufgepasst wird, damit das Tattoo wirklich gut abheilt und im Anschluss so aussieht, wie du es dir vorgestellt hast. Wer dann noch stolz auf den eigenen Körper ist, wird sicher schon bald den passenden Partner oder die gesuchte Partnerin finden, die als erstes nach den Geschichten hinter jedem einzelnen Motiv fragt.