Freundschaftstattoo

Das Freundschaftstattoo

Wissenswertes rund um das Freundschaftstattoo

Tätowierungen sind ein Ausdruck des eigenen Selbst, sowie der Freiheit. Sie erzählen unterschiedliche Geschichten und können außerdem Menschen miteinander verbinden. Das Freundschaftstattoo zählt daher oft als Zeichen tiefster Verbundenheit zwischen zwei Menschen. In diesem Artikel wird alles Wissenswerte rund um das Freundschaftstattoo zusammengefasst.

Sehr gut als Einstieg gedacht – das Freundschaftstattoo

Kleine Tattoos sind in, darunter zählen auch die sogenannten Freundschaftstattoos, die mittlerweile sehr stark im Kommen sind. Der Vorteil dieser Tattoos liegt darin, dass sie im Regelfall relativ klein ausfallen und daher leichter zu verbergen sind. Außerdem liegen sie mit einem Preis von knapp 50 Euro – manchmal auch weniger oder mehr – sehr gut im Rennen.

Die Wahl des richtigen Tattoos

Es ist nicht einfach, die passende Stelle für ein Freundschaftstattoo zu finden. Ein Vorteil liegt darin, dass sie relativ klein und somit überall passend sind. Im Großen und Ganzen sollten jedoch die folgenden Grundsätze beachtet werden, bevor ein Motiv gestochen wird:

1. Die passende Körperstelle finden
Es sollte unbedingt eine Stelle gewählt werden, die im Nachhinein nicht bereut wird. Je nach Präferenzen können diese entweder im sichtbaren Bereich liegen oder eben nicht. Auch wenn ein eher konservativer Beruf gewählt wird, sollte darauf geachtet werden, dass das Tattoo nicht unbedingt in einem sichtbaren Bereich liegt, sondern dass man es gegebenenfalls auch verdecken kann.

2. Motive sollten miteinander harmonieren
Nicht ein jedes Motiv in einer gewissen Größe passt überall hin. Zum Beispiel werden große Tattoos nicht unbedingt auf ein zierliches Hand- oder Fußgelenk passen. Wer daher von Unsicherheit geplagt wird, kann immer noch seinen Tätowierer um Rat fragen.

3. Körperregionen verändern sich
Wer sich dazu entschließt, ein Freundschaftstattoo stechen zu lassen, sollte bedenken, dass sich gewisse Körperregionen im Laufe der Zeit verändern werden. Im Vergleich bleibt die Haut an den Füßen und Händen im Regelfall stabiler als am Bauch oder Oberschenkel.

4. Vertrauen
Kommunikation ist sehr wichtig, vor allem wenn es um Tattoos geht. Wer also unsicher ist, sollte vorher mit dem Tätowierer sprechen und sich beraten lassen.

5. Zeit nehmen
Spontane Tattoos sind meistens keine gute Wahl. Deshalb sollte genug Zeit genommen werden, um sich über das Motiv im Klaren zu sein. Vielleicht wäre es auch eine gute Idee, mit Freunden zu reden die bereits ein Tattoo haben.

6. Nachbehandlung
Bei einem Tattoo ist die Nachbehandlung sehr wichtig, um wirklich lange eine Freude damit zu haben. Am besten sollte mit dem Tätowierer über Tipps zur Pflege gesprochen werden.
Beliebte Körperregionen für Freundschaftstattoos.

Arm oder Handgelenk

Freundschaftstattoos sind vor allem am Arm oder Handgelenk sehr beliebt. Am Unter- oder Oberarm wird relativ wenig Schmerz empfunden.

Ein Nachteil am Handgelenk kann jedoch sein, dass diese Stelle immer sichtbar ist. Außerdem ist ein Tattoo am Handgelenk immer mit mehr Schmerzen verbunden, als etwa eines am Oberarm.

Bein oder Fuß

Tattoos an den Füßen oder Beinen sind sehr beliebt und können sehr gut verdeckt werden. Insbesondere für Frauen gelten Tattoos an der Fußinnen- und Außenseite als sehr beliebt, jedoch sind diese auch mit sehr viel Schmerz verbunden. Wer jedoch ganz hart im Nehmen ist, lässt sich die Fußsohle tätowieren. Des Weiteren sind auch Tattoos auf den Zehen sehr beliebt, jedoch ebenso mit sehr viel Schmerz verbunden.

Hand und Finger

Tattoos an diesen Stellen werden als sehr spannend empfunden, haben aber den Nachteil, dass man sie relativ schwer verdecken kann. Auch im technischen Bereich sind sie nicht immer leicht zu stechen. So schön Tattoos auf den Handgelenken auch sind, sie sind oftmals nicht gerade schmerzfrei.

Rücken und Schulter

Bei diesen Stellen sind größere Motive und Schriftzüge möglich. Obendrein können diese auch sehr gut verdeckt werden. Ein Nachteil liegt jedoch darin, dass diese Stellen oft ebenfalls mit sehr viel Schmerz verbunden sind, aufgrund des Schlüsselbeins und der Schulterknochen.

Wie viel kosten Freundschaftstattoos?

Sehr viele Aspekte spielen bei dem tatsächlichen Preis des Tattoos mit. Kleine und einfache Motive sind daher um einiges günstiger als komplexere Tattoos. Wer sich jedoch ein Individual-Tattoo stechen lassen möchte, muss nochmal mit mehr Kosten rechnen, da diese Skizzen erst entworfen werden müssen.

Auch die Verwendung von Farben kann den Tattoopreis noch einmal ordentlich in die Höhe treiben. Tattoostudios, sowie Tattoo-Conventions sind ebenfalls um einiges teurer, jedoch hat man vor allem auf Conventions eine sehr große Auswahl, da wirklich viele Künstler angereist kommen.

Da Freundschaftstattoos in der Regel meistens kleiner sind, gibt es diese bereits schon ab 30.- Euro. Wer gerne ein komplexeres Motiv hätte, muss mit einem Preis zwischen 50.- und 150.- Euro rechnen. Im Großen und Ganzen kommt es aber auf den Geschmack und die Größe des Tattoos an, wo der Preis dann letzten Endes liegt.

Fazit

Wer sich also ein Freundschaftstattoo stechen lassen möchte, sollte daher einige Faktoren miteinbeziehen. Denn ein Tattoo ist für die Ewigkeit und sollte daher gut überlegt sein, damit es im Nachhinein nicht bereut wird.

Hier ein paar tolle Motive für Freundschaftstattoos